heartheart

Weinrebe

Vitis vinifera

Der wilde Vorfahre der kultivierten Weinrebe ist der "Wilde Wein" vitis vinifera sylvestris. Der Wilde Wein kommt bis heute in Europa südlich der Donau vor, ist aber vom Aussterben bedroht, und kommt daher als Futterpflanze nicht in Frage. 

Wohl jeder kennt die Kulturform der Weinrebe vitis vinifera. Sie gedeiht sowohl auf sauren als auch auf kalkreichen Böden, liebt die Sonne und verträgt stärkere Trockenheit. Die Blätter ergeben von Mai bis August ein schmackhaftes und ballaststoffreiches Schildkrötenfutter.

Die nur entfernt verwandte Jungfernrebe Parthenocissus (verwirrenderweise ebenfalls "Wilder Wein" genannt) sollte wegen ihres hohen Oxalsäuregehaltes nicht verfüttert werden.

Wilder oder verwilderter Wein in einem Schildkrötengebiet in Bulgarie

 

Nach oben